fckertube.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Cyber ​​gemobbte Menschen, die töten

Cyber ​​gemobbte Menschen, die töten

Die ersten beiden Studien waren Online-Explorationsproben, die verwendet wurden, um ein allgemeines Verständnis des Problems zu erhalten. Daher sind die erzielten Zahlen überdurchschnittlich hoch und nicht repräsentativ, da sie nur Online-Jugendliche umfassen, die sich freiwillig zur Teilnahme gemeldet haben.

Unsere zehn jüngsten Studien waren jedoch alle Zufallsstichproben bekannter Populationen, sodass wir ziemlich sicher sein können, dass die erhaltenen Daten zuverlässig und gültig sind. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zur Methodik zu erhalten. Weitere Informationen zu unseren verschiedenen Studien finden Sie hier. Sonstige veröffentlichte Forschungsergebnisse Im Jahr 2015 haben wir alle veröffentlichten Forschungsergebnisse überprüft, die Prävalenzraten für Cybermobbing enthielten.

Diese Arbeit basiert auf unseren früheren Bemühungen, veröffentlichte Cybermobbing-Artikel, über die wir in unserem Buch Cyberbullying Prevention and Response: Expertenperspektiven geschrieben haben, quantitativ zusammenzufassen, siehe insbesondere Kapitel 2. Insgesamt haben wir jetzt 234 Artikel überprüft, die in von Experten begutachteten Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. Einhundertzweiundzwanzig davon enthielten Cybermobbing-Viktimisierungsraten und 88 Cyber-Mobbing-Beleidigungsraten.

Wie Sie aus den nachstehenden Diagrammen ersehen können, die zum Vergrößern anklicken, lagen die Raten in allen Studien weit zwischen 0 und 0. Insgesamt kann man mit Sicherheit den Schluss ziehen, dass etwa jeder vierte Teenager Cybermobbing erlebt hat und etwa einer von sechs Teenagern hat es anderen angetan. Basierend auf jüngsten Forschungsergebnissen können einige andere allgemeine Verallgemeinerungen zum Thema Cybermobbing vorgenommen werden: Cybermobbing-Trends Uns sind nur drei Studien bekannt, die die Erfahrungen von Studenten mit Cybermobbing in den USA im Laufe der Zeit untersucht haben.

In jüngerer Zeit führen die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten alle zwei Jahre eine Umfrage unter Studenten in den USA durch. Im Jahr 2017, dem letzten verfügbaren Jahr, 14. Diese Quelle verzeichnete von 2009 bis 2011 einen leichten Anstieg von 6. In der jüngsten Iteration Umfrage durchgeführt im Jahr 2015, 11. Es ist daher schwierig, anhand dieser wenigen Studien festzustellen, ob die Cybermobbing-Rate zunimmt oder abnimmt.

Wir müssen im Laufe der Zeit zusätzliche Datenpunkte mit konsistenten Maßnahmen sammeln. Referenzen Brighi, A. Forschung aus internationaler Perspektive Hrsg. Q. Li, D. Cross und P. Floros, G. Online-Cybermobbing bei Jugendlichen in Griechenland: Die Auswirkungen der Online-Sicherheitspraktiken der Eltern, der Bindung und der Online-Impulsivität. Journal of School Health, 83 6, 445-453. Hinduja, S. Offline-Folgen der Online-Viktimisierung: Gewalt in der Schule und Kriminalität. Journal of School Violence, 6 3, 89-112. Eine explorative Analyse von Faktoren im Zusammenhang mit Beleidigung und Viktimisierung.

Abweichendes Verhalten, 29 2, 129-156. Mobbing jenseits des Schulhofs: Cybermobbing verhindern und darauf reagieren. Thousand Oaks, CA: Sage Publications. Mobbing, Cybermobbing und Selbstmord. Archives of Suicide Research, 14 3, 206-221. Weder eine Epidemie noch eine Seltenheit. European Journal of Developmental Psychology, 9 5, 539-543. Kowalski, R. Journal of Adolescent Health, 53 1, S13-S20. Cyber-Mobbing: Mobbing im digitalen Zeitalter.

Malden, MA: Lenhart, A. Cyberbullying und Online Teens. Patchin, J. Cyberbullying und Selbstwertgefühl. Journal of School Health, 80 12, 614-621. Cybermobbing bei Jugendlichen: Implikationen für die empirische Forschung.

Journal of Adolescent Health 53 4, 431-432. Schneider, S. Cybermobbing, Mobbing in der Schule und psychische Belastung: Eine regionale Volkszählung von Schülern.

American Journal of Public Health, 102 1, 171-177. Smith, P. Journal für Kinderpsychologie und -psychiatrie 49 4: Wang, J. Cyber-Mobbing und traditionelles Mobbing: Differenzielle Assoziation mit Depressionen. Journal of Adolescent Health, 48 4: Ybarra, M. Implikationen für die Intervention in der Schule. Journal of Adolescent Health, 41: Können Sie etwas weniger wertend sein?

Dies ist ein Artikel über Cybermobbing, sei nicht selbst einer. Dein Freund anonym. Ich glaube nicht, dass es dazu beiträgt, Cybermobbing zu stoppen, wenn man jemanden als "Idioten" bezeichnet. Dein Freund - Diese eine unbekannte Person. Für jemanden, der Cybermobbing durchgemacht hat, ist es am besten, ihn zu ignorieren und weiterzumachen.

Du bist so schön wie du bist, obwohl es schwer zu glauben ist. Menschen bekommen Probleme wie Anorexia nervosa, eine Essstörung, bei der sich die Betroffenen vor Cybermobbing verhungern. Machen Sie also bitte Ihre Recherchen, bevor Sie jemanden grob anrufen und ihn ausgerechnet auf einer Cybermobbing-Forschungsseite als dumm bezeichnen. Ich kenne einige Geschichten über Menschen, die wegen Cybermobbing Selbstmord begangen haben, und es ist traurig, weil ich sehr, sehr traurig über die Menschen bin, die Selbstmord begangen haben, und es ist sehr traurig.

Ich finde es wirklich ärgerlich zu wissen, dass Menschen Cybermobbing betreiben und nichts dagegen unternehmen. CyberBullying passiert nicht nur Kindern. Erwachsene, Leute, die Sie kennen, werden anfangen, Ihnen mit normalen Gesprächen eine SMS zu schreiben und dann Bilder aller Art, persönliche, Cartoons aller Art, Avitare von sich selbst, Schriften aller Art zu senden. Wenn es nie endet, bitten Sie sie, anzuhalten und dann alle Plötzlich brauchst du Gott und dann beginnt ein ganz neuer Satz all der oben genannten mit einer spirituellen Wendung.

Jedes Mal, wenn Sie Ihr Telefon abheben, gibt es einen spirituellen Grund, warum Sie den Text nicht mehr mögen, wenn Sie nur möchten, dass sie aufhören. Einige dieser Kinder denken, dass sie alle mächtig und mächtig sind, während sie auf Instagram oder in den von ihnen genutzten sozialen Medien sind.

Jetzt gibt es einige, die es vielleicht zu Ihrem Gesicht sagen, aber die meisten verstecken sich und sagen nur Dinge hinter ihren Telefonen oder elektronischen Geräten. Ich wurde gebeten, einen Aufsatz darüber zu schreiben, aber die Fakten sind da, wo die Leute hinschauen. Dies ist Zeitverschwendung und kann sogar zum Tod führen. Es ist eine Schande, was Kinder und sogar Erwachsene heute tun. Wenn du so etwas sagst, sag es ihnen ins Gesicht.

Oder erwachsen werden und ruhig sein. Das ist einfach dumm, wer so etwas tun würde. Gehen Sie auf Netflix und schauen Sie sich Cyberbully an. Es ist ein trauriger Film, aber unterhaltsam. Cyber ​​Bulling ist eine sehr traurige Sache, die ich mein ganzes Leben lang gemobbt habe und die keinen Spaß macht. Ich habe schlechte Gedanken über mich gehabt und es ist kein gutes Gefühl. Ich denke, dass Menschen, die Selbstmord begehen, wirklich traurig sind. Ich wurde bis zu dem Punkt gemobbt, an dem ich diese dunklen Gedanken hatte, aber zum Glück bekam ich die Hilfe, die ich brauchte. Mit dem Aufstieg der Technologie wurde Mobbing für die Menschen einfacher.

Es ist einfach, sich hinter einem Computer oder Telefon zu verstecken und jemanden zu schikanieren, anstatt ihm ins Gesicht zu sehen. Das macht die Sache nur noch schlimmer! Menschen sollten sich nicht auf asoziale Verhaltensweisen einlassen und Menschen online degradieren. Es ist so traurig zu wissen, dass junge Leute dies am meisten tun. Kein Wunder, dass viele junge Mädchen Probleme mit dem Selbstwertgefühl haben! Aber die meisten Menschen, die ein Problem mit dem Selbstwertgefühl haben, sind Mädchen.

(с) 2019 fckertube.com