fckertube.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Doctor who Magazin 457 PDF-Viewer

Doctor Who Magazine 457 PDF-Viewer

Das Doctor Who Magazine ist das weltweit am längsten laufende Magazin, das auf einer Fernsehserie basiert. Es gibt auch gelegentlich eigenständige Veröffentlichungen. Die Abkürzung "DWM" wird im Fandom häufig verwendet, um auf das Magazin zu verweisen, obwohl es andere Namen hatte, die nicht zum Akronym passen. Die erste Ausgabe kam mitten in der Sendung von City of Death an den Kiosken an, und Tom Baker verbrachte einige Zeit damit, sie zu promoten, während er sich mitten in der Produktion des letztendlich abgesagten Shada befand.

Zu dieser Zeit war ein Wochenmagazin im Vereinigten Königreich noch ein beliebtes Format. Marvel veröffentlichte mehrere seiner US-Comics wie Star Wars im wöchentlichen Schwarz-Weiß-Format neu. Der anfängliche Deckungspreis von Doctor Who Weekly betrug 12 Pence, was ungefähr 25 amerikanischen Cent entsprach.

Mit seiner 44. Ausgabe im September 1980 stellte Marvel das Magazin auf monatliche Veröffentlichung um. Seit der im Dezember 1985 veröffentlichten Ausgabe 107 lautet der Titel einfach Doctor Who Magazine.

Die Titeländerungen spiegelten im Großen und Ganzen eine Änderung des Herausgebers oder der Richtung des Titels wider. Die Kontinuität des Nummerierungssystems - hauptsächlich ein Hinweis darauf, ob ein Titel als "kontinuierlich veröffentlicht" gilt - ist von Oktober 1979 bis Juni 2019 intakt geblieben. Seit seiner ersten Ausgabe war ein Hauptmerkmal jeder Ausgabe ein fortlaufender Comic-Strip, auf dem basiert die Serie. Es wurden Abenteuer jeder Inkarnation des Doktors und vieler seiner TV-Begleiter gezeigt. Von Zeit zu Zeit gab es auch Backup-Comics mit verschiedenen Charakteren.

In den 1990er Jahren war DWM mit der Buchreihe Virgin New Adventures verbunden und veröffentlichte Kurzgeschichten mit dem Titel "Brief Encounter", die sich auf Bücher und Comics beziehen, die eng mit aktuellen Romanen von New Adventures verbunden sind. Das Logo des Magazins ähnelt im Allgemeinen dem aktuellen Logo der On-Screen-Serie. Bemerkenswerte Ausnahmen sind der Zeitraum von 1991 bis 1999, in dem die Zeitschrift auf das "Diamant-Logo" zurückging, das mit dem verstorbenen Jon Pertwee und dem größten Teil der Tom Baker-Ära verbunden ist; DWM wechselte verspätet zu dem Logo, das 1999 im Fernsehfilm Paul McGann eingeführt wurde, und es blieb in Gebrauch, bis es 2005 eine Variation des Logos für die wiederbelebte Fernsehserie übernahm.

Panini veröffentlicht ab 2019 weiterhin das Doctor Who Magazine [Update]. Im Laufe der Jahre haben viele Autoren, die mit der Serie in Verbindung stehen, für das Magazin geschrieben, und andere, die für DWM geschrieben haben, haben zu Doctor Who oder seinen Ausgründungen beigetragen.

The Writer's Tale im Jahr 2008; Anfang 2010 wurde eine erweiterte zweite Ausgabe veröffentlicht. Der Comic wurde bisher als Ausgangsmaterial für eine Episode, The Lodger 2010, verwendet. Im Oktober 2008 veröffentlichte DWM seine 400. Ausgabe. Im Oktober 2009 feierte es sein dreißigjähriges Bestehen. Im Juni 2016 veröffentlichte es seine 500. Ausgabe. Derzeit ist es das am längsten laufende, professionell veröffentlichte und lizenzierte Magazin, das auf einer englischsprachigen Fernsehserie basiert. Der dazugehörige Comic ist der am längsten laufende Comic, der auf einer englischsprachigen Fernsehserie basiert, die ohne Unterbrechung veröffentlicht werden soll.

Bei einem Auftritt am Freitagabend mit Jonathan Ross im Oktober 2006 enthüllte Billie Piper, dass sie regelmäßig DWM abonniert hat und dass sie das Magazin liebte und es verteidigte, als Ross versuchte, es als "nur für Geeks" abzutun. Die zehnte Ärztin In jüngerer Zeit sagte die Schauspielerin Alexa Havins in einem in DWM 437 veröffentlichten Interview, sie sei ein Fan des Magazins, das am Set von Torchwood: Miracle Day häufig zum Lesen zur Verfügung stand.

Zusätzlich zu diesen Superlativen ist das Doctor Who Magazine ein Überlebender des Printmediums, das inzwischen viele langjährige Science-Fiction-Veröffentlichungen wie Starlog überlebt hat, die in den letzten Jahren den Druck für reine Website-Produktionen aufgegeben oder vollständig geschlossen haben. Im Januar 2010 wurde das Magazin mit einem neuen Look neu aufgelegt. Im Jahr 2011 veröffentlichte es seine erste 100-seitige Ausgabe. Im Januar 2013 wurde das Magazin erneut neu gestaltet, wobei die physischen Dimensionen der Ausgaben geändert wurden.

Ende 2013 wurde eine Doctor Who Magazine-App gestartet, mit der Benutzer leicht navigierbare digitale Versionen von Ausgaben erwerben können. Weitere Informationen zu den verschiedenen Zeiträumen der Veröffentlichung des Magazins finden Sie unter den folgenden Links. Sie werden zuerst nach "Epochen" der Zeitschrift sortiert, als die Zeitschrift mit einem bestimmten Namen betitelt wurde. Ab Ausgabe 107 trug es den Titel Doctor Who Magazine, den Titel, unter dem es noch bekannt ist.

Von 1979 bis November 1985 war das Magazin unter verschiedenen Titeln bekannt, darunter Doctor Who Weekly und Namen, die sich auf seinen monatlichen Status bezogen. Im Dezember 1985 wurde das Magazin mit der Ausgabe 107 als Doctor Who Magazine bekannt. Die Ausgaben auf den folgenden Seiten sind nach "Epochen" geordnet, als das Magazin unter einer Reihe von Titeln bekannt war. Ab Ausgabe 107 im Dezember 1985 wurde das Magazin umbenannt und "The" aus seinem Namen gestrichen, um, wie es heute bekannt ist, Doctor Who Magazine zu werden. Alle Ausgaben nach dieser Änderung sind nach Jahr geordnet, basierend auf ihrem Deckungsdatum. Dies ist das Datum, das auf der Vorderseite des Magazins aufgeführt ist und das letzte Datum angibt, an dem die Ausgabe aktuell war.

Es ist kein Veröffentlichungsdatum, sondern kann als Ablaufdatum angesehen werden. Im Laufe der Jahre wurde der Doctor Who-Comic in verschiedenen Publikationen nachgedruckt - oft mit zusätzlichen Farben, die vor Ende 2001 in Schwarzweiß veröffentlicht wurden.

Panini hat die Comics in Luxus-Omnibus-Form neu aufgelegt und in publikationsgroßen Publikationen siehe Graphic Novels des Doctor Who Magazine. Während der Doctor Who Weekly-Ära des Magazins wurde es nicht in Nordamerika verbreitet, aber in den 1980er Jahren wurde es regelmäßig über Marvel US vertrieben, nachdem es zur monatlichen Veröffentlichung übergegangen war.

Dies setzte sich bis in die späten 1990er Jahre fort. Als sich das Eigentum an der Zeitschrift auf Panini verlagerte, wurde der Vertrieb in Nordamerika weniger verbreitet. Nur wenige Zeitschriftenläden und Comic-Händler führten es von Monat zu Monat, nur gelegentlich. Das Wiederauftauchen der Popularität von Doctor Who nach 2005 hat dazu geführt, dass das Doctor Who Magazine in den meisten Zeitungsgeschäften in Australien zu finden ist. Aufgrund von Entfernungsüberlegungen für Gebiete wie Nordamerika und Australien sind zwei der größeren Märkte für das Magazin häufig am oder nach dem Cover-Datum verfügbar, anstatt wenige Wochen vor dem Vertrieb des Magazins vor Ort im Vereinigten Königreich.

Während diese Verzögerungszeit häufig dazu führt, dass Artikel, die für kommende Episoden im Vereinigten Königreich werben sollen, nicht synchron mit ihren britischen Sendungen nach Übersee kommen, fallen sie manchmal mit ihren lokalen Sendungen synchron.

Die Verzögerungszeit wirkt sich jedoch auf die Fähigkeit eines Lesers aus, an fristspezifischen Aktivitäten wie Wettbewerben, Umfragen und Umfragen teilzunehmen. Abgesehen davon kommen die Magazine im Allgemeinen intakt an, einschließlich Werbegeschenken und Prämien wie kostenlosen CDs und Karten, die in der ursprünglichen britischen Veröffentlichung enthalten sind. Von Anfang an enthielten gelegentliche Zeitschriftenausgaben spezielle Bonusartikel und Beilagen.

Die ersten Ausgaben im Jahr 1979 waren mit kostenlosen Transfers verbunden, und viele Ausgaben wurden mit Postern und anderen Utensilien verpackt. Diese Prämien sind in den letzten Jahren seltener geworden, treten aber immer noch mindestens ein paar Mal im Jahr auf. Zu den bemerkenswerten Artikeln, die im Laufe der Jahre in DWM-Veröffentlichungen enthalten waren, gehörten Flexi-Discs mit Soundtrack-Musik, CDs mit speziell in Auftrag gegebenen Audiodramen von Big Finish Productions. Im Sommer 2008 wurde Ausgabe 397 mit einer von siebenundzwanzig Vintage-Target-Romanen oder Ähnlichem verpackt Bücher.

Die Ausgabe 411 im August 2009 enthielt einen Code, mit dem die Leser ein exklusives Big Finish-Hörspiel, The Mists of Time, für eine begrenzte Zeit herunterladen konnten. Alle Ausgaben nach dieser Ausgabe, die eine kostenlose oder exklusive Audio-Story mit dem Magazin enthielten, enthielten diese Ausgabe als digitalen Download und nicht als physische CD.

Das Doctor Who Magazine erscheint seit seiner Einführung kontinuierlich und bietet zusätzlich zu den regulären Ausgaben jedes Jahr Sonderausgaben an. Eine Reihe von Schwesterpublikationen wurde zu verschiedenen Zeiten veröffentlicht. Einige fortlaufende Funktionen wechselten zwischen den Titeln.

Im Januar 2010 wurde das Doctor Who Magazine mit dem Start von Vworp Vworp! Eines der - möglicherweise einzigen - Fanmagazine, das selbst Gegenstand eines Fanzines wurde. Der Autonomie-Fehler. Anmelden Sie haben noch kein Konto? Starten Sie ein Wiki. Inhalt [zeigen]. Doctor Who News. Abgerufen am 26. Februar 2013. DWM Fourth Doctor Comic-Geschichten. Der Lebensbringer! Das siebte Segment. Schwarzes Schicksal. Doctor Who und die Reißzähne der Zeit. DWM Fifth Doctor Comic-Geschichten.

Die Gezeiten der Zeit. Sterne fielen auf Stockbridge. Der Stockbridge-Horror. Die Mondfremden. Der Fluch des Skarabäus. DWM Sixth Doctor Comic-Geschichten. Kaiser der Daleks! Das Zeitalter des Chaos. DWM Seventh Doctor Comic-Geschichten. Ein kalter Tag in der Hölle! Uneingeladener Gast. Terror aus der Tiefe.

Ground Zero. Das letzte Wort. DWM Eighth Doctor Comic-Geschichten. DWM Ninth Doctor Comic-Geschichten. DWM Zehnter Doktor Comic-Geschichten. Die Krone des Wächters. Hotel Historia. DWM Elfte Doktor Comic-Geschichten. Jäger des brennenden Steins. DWM Twelfth Doctor Comic-Geschichten. Der Stockbridge Showdown. Abslom Daak ...

(с) 2019 fckertube.com