fckertube.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was verursacht das Tortendiagramm des Klimawandels?

Was verursacht den Klimawandel Tortendiagramm

Ressourcenzentrum. Gespeicherte Seiten. Haftungsausschluss Über CoastAdapt. Fallstudien in CoastAdapt sind in 13 Kategorien unterteilt, damit Sie etwas finden, das Ihren Interessen entspricht. Es gibt kurze Schnappschüsse, längere vollständige Fallstudien und ansprechende Videos. Fallstudien anzeigen. CoastExchange war das Online-Forum von CoastAdapt, in dem Benutzer mit ihren Kollegen interagieren konnten, um Ideen, Ansätze, Möglichkeiten und mehr auszutauschen. CoastExchange war von April 2016 bis Juni 2017 in Betrieb.

Andere Anpassungsforen. Jeden Monat konnten CoastExchange-Benutzer Fragen an ein Gremium von Anpassungsexperten senden. Expertenantworten anzeigen. Feature-Artikel wurden wöchentlich in CoastExchange veröffentlicht.

Artikel anzeigen. CoastAdapt konzentriert sich auf den heutigen und zukünftigen Klimawandel, der durch die Freisetzung von Treibhausgasen in die Atmosphäre durch menschliche Aktivitäten wie Industrialisierung und Landräumung verursacht wird. In CoastAdapt liegt der Schwerpunkt auf dem Klimawandel, der durch menschliche Aktivitäten, auch als globale Erwärmung bekannt, oder durch den verstärkten Treibhauseffekt verursacht wird.

Die globale Erwärmung wird durch die Freisetzung von Treibhausgasen wie Kohlendioxid in die Atmosphäre verursacht. Im Allgemeinen ist die Wellenlänge der von einem Objekt emittierten Strahlung umgekehrt proportional zu seiner Temperatur.

Die Sonne ist also sehr heiß und sendet Strahlung mit kurzen Wellenlängen aus, die Erde ist relativ kühl und strahlt mit viel längeren Wellenlängen. Die Treibhausgase sind für einen Großteil der kurzwelligen Sonnenstrahlung transparent - sie lassen sie durch die Atmosphäre gelangen, um die Erde zu erwärmen. Ein Teil der von der Erde ausgehenden langwelligen Strahlung wird von den Treibhausgasen absorbiert, wodurch die Atmosphäre und, da ein Teil zur Erde zurückgestrahlt wird, die Oberfläche erwärmt wird.

Dies ist als Treibhauseffekt bekannt (siehe Abbildung 1). Einige Treibhausgase haben ein größeres Potenzial zur Erwärmung der Atmosphäre als andere. Beispielsweise ist Methan ein viel stärkeres Treibhausgas als Kohlendioxid, aber weil weniger davon in der Atmosphäre vorhanden ist. seine Gesamtwirkung ist geringer als die von Kohlendioxid. Um den Beitrag jedes Gases zur globalen Erwärmung zu vergleichen, werden sie in Kohlendioxidäquivalente umgewandelt.

Die Idee ist, die Auswirkungen jedes Treibhausgases in Form der Kohlendioxidmenge auszudrücken, die die gleiche Erwärmungsmenge erzeugen würde. Abbildung 4. Die Konzentrationen von Treibhausgasen haben sich über sehr lange Zeiträume von vielen Millionen Jahren verändert.

Das Ausmaß und die Geschwindigkeit, mit der Menschen seit etwa 1850 Treibhausgase in die Atmosphäre eingebracht haben, bedeuten, dass die aktuellen atmosphärischen Konzentrationen dieser Gase beispiellos sind (siehe Abbildung 5).

Das Hinzufügen von Treibhausgasen hat wenig Einfluss auf die einfallende kurzwellige Sonnenstrahlung, erhöht jedoch die Menge der ausgehenden langwelligen terrestrischen Strahlung, die in der unteren Atmosphäre absorbiert wird. Das Ergebnis ist eine Erwärmung der unteren Atmosphäre, die allgemein als verstärkter Treibhauseffekt oder globale Erwärmung bekannt ist.

Möglicherweise gibt es auch andere Auswirkungen auf unser Klima - beispielsweise Änderungen der Niederschlagsverteilung und der Stürme. Tatsächlich wurden bisher rund 93 Prozent der durch die globale Erwärmung erzeugten zusätzlichen Wärme in die Ozeane aufgenommen. Wenn sich das Wasser erwärmt, dehnt es sich aus. Diese Ausdehnung war die Hauptursache für den Anstieg des Meeresspiegels, wobei ein kleinerer Anteil von Gletschern und Eisschildern an Land stammt. Im 20. Jahrhundert stieg der globale durchschnittliche Meeresspiegel um 19 cm.

Mit der Zeit wird erwartet, dass der Beitrag des Eisschmelzens erheblich zunimmt. Weitere Informationen finden Sie unter Beobachtete Klima- und Meeresspiegelveränderungen. Ja, zunehmendes Kohlendioxid kann das Pflanzenwachstum beeinflussen und die Chemie der Ozeane beeinflussen. Erstens erhöhen höhere Kohlendioxidkonzentrationen die Photosyntheseraten in Pflanzen und damit die Wachstumsraten.

Dies wurde unter Laborbedingungen nachgewiesen. In der realen Welt ist der Effekt jedoch weniger eindeutig und hängt von einer Vielzahl anderer Faktoren ab, einschließlich der Auswirkungen des Klimawandels auf Niederschlag und Temperatur, Pflanzentyp und Verfügbarkeit von Bodennährstoffen. Zweitens löst sich ein Teil des zusätzlichen Kohlendioxids in der Atmosphäre um 30 bis 40 Prozent in den Ozeanen auf, wo es die Alkalität des Wassers verringert, was als Ozeanversauerung bekannt ist. Der Effekt ist derzeit gering, wird aber in Zukunft zunehmen, sofern wir nicht Maßnahmen zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen ergreifen.

Es hat das Potenzial, es einigen Organismen, die Muscheln bauen, wie Korallen und etwas Plankton, zu erschweren, Calciumcarbonat zu bilden, das für die Muschelherstellung verwendete Material. Dies kann zur Korallenbleiche beitragen, die auch von erhöhten Meerestemperaturen beeinflusst wird. Es gibt Folgewirkungen für marine Nahrungsketten sowie für die Tourismus- und Fischereiindustrie. Siehe Informationshandbuch 2: Meeresspiegelanstieg und Klimawandel verstehen.

Australische Akademie der Wissenschaften, 2015: Die Wissenschaft vom Klimawandel: Fragen und Antworten. Boden, T. Marland, R. Andres, 2015: Globale, regionale und nationale CO 2 -Emissionen fossiler Brennstoffe. EPA, 2015: Klimawandelindikatoren in den Vereinigten Staaten. Zugriff am 2. März 2016 [Online verfügbar unter http: IPCC, 2013: Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger. Klimawandel 2013: Die physikalisch-wissenschaftliche Basis. Qin, G. Plattner, M. Tignor, S. Allen, J. Boschung, A. Nauels, Y. Xia, V. Bex und P.

Midgley eds. Zugriff am 2. März 2016 [Online verfügbar unter https: IPCC, 2014: Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger, In: Klimawandel 2014, Eindämmung des Klimawandels. Pichs-Madruga, Y. Sokona, E. Farahani, S. Kadner, K. Seyboth, A. Adler, I. Baum, S. Brunner, P. Eickemeier, B.

Kriemann, J. Savolainen, S. Zwickel und J. Minx eds. Zum Hauptinhalt springen. Homepage Was ist Klimawandel?

Risiken und Auswirkungen bewerten Anpassung anpassen Anpassung vornehmen Ressourcenzentrumsuche. Was ist Klimawandel?

Risiken und Auswirkungen bewerten Anpassung anpassen Anpassung durchführen Mit der Anpassungsgemeinschaft in Verbindung treten. Vergangenes und gegenwärtiges Klima Bedeutung des Klimas Australiens aktuelles Klima Jüngster Klimawandel Langfristiger Klimawandel.

Aktuelle Klimadaten Aktuelle Klimadatenquellen Klimatrends verstehen Klimarisiken verstehen CoastAdapt-Datensätze: Zukünftige Klimadaten Klimaszenarien verstehen Zugriff auf Klimaszenarien Klimaszenarien nutzen Globale Klimaszenarien kommunizieren CoastAdapt-Datensätze: Küstenprozesse Küsten- und Klimadynamik Flussmündungen und Klimawandelwellen , Wasserstand und Klimawandel Datenquellen zu Überschwemmung und Erosion Sedimentkompartimente und Küstenmanagement.

Risikobewertung Risikobewertung auf lokaler Ebene Leitlinien zur Risikobewertung Risikobewertung im ersten Durchgang Risikobewertung im zweiten Durchgang Risikobewertung im dritten Durchgang.

Faustregeln Vorlagen für die Risikobewertung Modellierungswerkzeuge für die Risikobewertung Daten für die Risikobewertung Kurzanleitung zur Gefahrenkartierung.

Warum anpassen? Was ist Anpassung?

(с) 2019 fckertube.com