fckertube.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Welche Grafschaft liegt zwischen Russland und China?

Welche Grafschaft liegt zwischen Russland und China?

Außerhalb von Manzhouli, einer chinesischen Grenzstadt, gestapelte Holzscheite aus Russland, in denen das Holz verarbeitet und dann in das ganze Land und in die ganze Welt verschifft wird. Von Steven Lee Myers. Seit China vor zwei Jahrzehnten damit begann, den kommerziellen Holzeinschlag in seinen eigenen natürlichen Wäldern einzuschränken, wandte es sich zunehmend Russland zu und importierte 2017 riesige Mengen Holz, um den unersättlichen Appetit seiner Bauunternehmen und Möbelhersteller zu stillen.

Russland war auch ein witziger Mitarbeiter, der chinesische Unternehmen zu geringen Kosten mit Holzfällerrechten verkaufte und laut Kritikern ein Auge zudrückte, um über das gesetzlich Zulässige hinaus zu protokollieren. In Indonesien warnen Aktivisten, dass illegaler Holzeinschlag in Verbindung mit einem Unternehmen mit chinesischen Partnern eine der letzten Hochburgen für Orang-Utans auf der Insel Borneo bedroht.

Umweltschützer sagen, China habe den Schaden des ungezügelten Holzeinschlags einfach vom Inland ins Ausland verlagert, obwohl es von den wirtschaftlichen Vorteilen profitiert. Einige warnen davor, dass das Ausmaß des heutigen Holzeinschlags die verbleibenden unberührten Wälder erschöpfen und zur globalen Erwärmung beitragen könnte. Es ist eine Sache für die chinesische Nachfrage, kleine, arme Nationen zu überwältigen, die verzweifelt nach Bargeld suchen, aber es ist eine andere Sache, die Ressourcen eines weitaus größeren Landes zu erschöpfen, das sich selbst als Supermacht und strategischer Partner Chinas betrachtet.

In vielen Städten sind Proteste ausgebrochen. Einwohner und Umweltschützer beklagen, dass der Holzeinschlag die russischen Wassereinzugsgebiete verdirbt und die Lebensräume des gefährdeten Sibirischen Tigers und Amur-Leoparden zerstört. Shmatkov, Direktor des Forstprogramms für den World Wildlife Fund in Russland. Die Gruppe hat die Zerstörung mithilfe von Satellitenbildern über einen Zeitraum dokumentiert, der mit dem chinesischen Holzeinschlag im Land zusammenfällt.

Die Vereinigten Staaten sind an zweiter Stelle. Es ist auch der größte Exporteur, der einen Großteil des importierten Holzes in Produkte umwandelt, die an Home Depots und Ikeas auf der ganzen Welt geliefert werden. Die Regierung hat Ende 2016 ein regionales Verbot auf den Rest des Landes ausgedehnt. Es erlaubt jetzt die kommerzielle Abholzung nur in neu bepflanzten Wäldern, eine Politik, die Umweltschützer nach eigenen Angaben anderer Länder nachahmen sollten. Das Problem ist, dass viele dies nicht getan haben und chinesische Unternehmen diese Möglichkeiten genutzt haben.

Laut einem Bericht von Vita Spivak, einer Wissenschaftlerin für China am Carnegie Moscow Center, sind derzeit mehr als 500 Unternehmen in Russland tätig, häufig mit russischen Partnern. Shmatkov vom World Wildlife Fund. Das liegt weit unter den Kosten in anderen Ländern. Im Jahr 2017 importierte China fast 200 Millionen Kubikmeter Holz aus Russland.

Artyom Lukin, Professor für internationale Studien an der Fernöstlichen Bundesuniversität in Wladiwostok, stellte fest, dass Korruption, Kriminalität und mangelnde wirtschaftliche Entwicklung in Sibirien und Fernost die Krise ebenfalls verschlimmert haben. Ein Großteil des Holzes aus Russland überquert die Grenze in Manzhouli, einer ehemaligen Nomadensiedlung, die um die Wende des 20. Jahrhunderts zu einem Knotenpunkt der Transsibirischen Eisenbahn wurde. In den letzten zwei Jahrzehnten sind mehr als 120 Mühlen und Fabriken entstanden.

Sie verarbeiten rohes oder grob geschnittenes Holz zu Sperrholz und stellen Furnierplatten, Schichtholz, Türen, Fensterrahmen und Möbel her. Der Neubau hat die Stadt zu einer architektonischen Hommage an die russische Kultur gemacht. Viele Gebäude haben Merkmale wie Zwiebeltürme. Es gibt sogar eine Nachbildung von St. Now 50. Frau Zhu zog nach Manzhouli, als China begann, den Holzeinschlag einzuschränken. Sie begann, Importe aus Russland zu vermitteln, und begann 2002, das Recht zu suchen, russische Wälder direkt zu fällen. Zhu beaufsichtigt jetzt drei Fabriken in Manzhouli sowie Konzessionen für Log 1.

In Frau beschrieb sie es, vielleicht zu selbstsicher, als dauerhaft. Der nächste Schritt wird darin bestehen, mehr Zugeständnisse nach Westen zu suchen. Es gibt internationale Protokolle, die kontrollieren sollen, wo und welche Arten von Bäumen gefällt werden, und die Vereinigten Staaten haben den Lacey Act 2008 erweitert, um die Einfuhr von illegal gewonnenem Holz überall zu verbieten. Solche Vorschriften sind jedoch schwer durchzusetzen. In einigen Ländern, wie den USA und Kanada, wird der Holzeinschlag streng überwacht, aber chinesische Unternehmen nutzen nach Angaben von Beamten und Umweltschützern häufig die laxe Aufsicht an anderer Stelle und loggen geschützte Wälder ein.

In Russland greift die Abholzung häufig in Gebiete außerhalb der zugewiesenen Grenzen ein, und Unternehmen, die Holz nach China exportieren, fälschen bekanntermaßen Aufzeichnungen. Abholzung ohne Verträge ist ebenfalls üblich, während Brandstifter verdächtigt werden, Wälder in Brand gesteckt zu haben, da verbrannte Bäume legal gekeult und verkauft werden können. Korruptionsvorwürfe haben die öffentliche Wut in Russland geweckt. Eine Frage zum Ausmaß des illegalen Holzeinschlags löste eine heftige Antwort von Herrn aus.

Putin in seiner jährlichen Pressekonferenz im Dezember. In Sibirien und im russischen Fernen Osten sind Proteste gegen den Holzeinschlag - und insbesondere gegen den chinesischen Holzeinschlag - ausgebrochen. Sie haben ethnische Spannungen entlang einer Grenze geschürt, die sich über 2.600 Meilen zwischen Russen und Chinesen erstreckt, die seit langem gegenseitigen Verdacht hatten, der von politischen und kulturellen Unterschieden geprägt war. Ein Protest im vergangenen Mai in Ulan Ude, einer regionalen Hauptstadt in der Nähe des Baikalsees, führte zu Schlägereien mit der Polizei und acht Festnahmen. Er verteidigte die Konzessionen, versuchte aber auch, die chinesischen Unternehmen für die Nichterfüllung ihrer Verträge verantwortlich zu machen - indem er beispielsweise Wälder neu pflanzte.

Er schlug vor, dass Russland gezwungen sein könnte, den Direktverkauf von Holz nach China einzustellen. Beamte haben zuvor zugesagt, dass chinesische Unternehmen die lokalen Gesetze einhalten und die Umweltauswirkungen berücksichtigen würden. Zhu sagte zunächst, sie mache sich keine Sorgen um die Proteste in Russland, da alles, was ihre Firma tat, nach russischen Gesetzen getan wurde.

Nach der letzten Runde der öffentlichen Anhörungen in Moskau klang sie jedoch weniger zuversichtlich. Folgen Sie Steven Lee Myers auf Twitter bei stevenleemyers. Unterstützt durch. Für viele Russen ist der Schuldige klar: Gleichzeitig schützt China seine eigenen Wälder. Von Timber transformiert Für China war der Handel jedoch ein Segen. Waschen von Protokollen Es gibt internationale Protokolle, mit denen kontrolliert werden soll, wo und welche Arten von Bäumen abgeholzt werden, und die Vereinigten Staaten haben den Lacey Act 2008 erweitert, um die Einfuhr von illegal gewonnenem Holz überall zu verbieten. Solche Vorschriften sind jedoch schwer durchzusetzen.

Eine Version dieses Artikels erscheint in gedruckter Form auf Seite A4 der New Yorker Ausgabe mit der Überschrift:

(с) 2019 fckertube.com