fckertube.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was fischt ein menschlicher Penis?

Was macht ein menschlicher Penisfisch?

Wikimedia Commons Der Candiru-Fisch in einer Zeichnung von 1856. Von allen Tieren, die den Amazonas durchstreifen, wird keines von den Einheimischen mehr gefürchtet als der Candiru. Ein Flussmonster fürchtete sich sogar über der gefürchteten Piranha; Der Candiru wartet darauf, dass seine ahnungslose Beute in den Fluss tritt, bevor er sich daran festhält. Dieser kleine Fisch packt einen Schlag. Anstatt einen Angriff nach außen zu unternehmen, implantiert sich das Candiru durch einen eher ungewöhnlichen Eingang - den menschlichen Penis - in den menschlichen Körper.

Der Fisch schwimmt den Penis hinauf in die Harnröhre - stromaufwärts, was für einen so kleinen Fisch eine beeindruckende Leistung ist - wo er mit Widerhaken an den Wänden einrastet. Das Entfernen kann sehr schwierig sein, da die Widerhaken nur in eine Richtung zeigen und das Ziehen am Fisch nur dazu führt, dass sie tiefer in die Wände der Harnröhre sinken. Noch beängstigender als die Aussicht auf einen winzigen Fisch, der Ihren Penis zu seinem Zuhause macht, ist die Aussicht, ihn herauszuholen.

Einige Ureinwohner schlagen Hausmittel wie ein heißes Bad oder ein Kräuterbad vor, aber das Urteil ist größtenteils einstimmig und schrecklich: Candirus, eine Form des Amazonas-Welses, wurde erstmals 1829 dokumentiert, als der deutsche Biologe C.

Sie beschrieben das Tragen spezieller Harnröhrenbezüge aus Kokosnussschalen oder manchmal einfach das Binden einer Ligatur um ihren Penis, während sie in oder in der Nähe des Wassers gehen. YouTube Ein lebender Candiru-Fisch. Einige Jahre später, im Jahr 1855, wurde ein französischer Naturforscher namens Francis de Castelnau von einem Fischer aus Araguay angewiesen, nicht im Fluss zu urinieren, da dies die Fische dazu ermutigt, die Harnröhre hinaufzuschwimmen. Das Amazonasvolk lebt immer noch in Angst vor der winzigen Kreatur und wird große Anstrengungen unternehmen, um nicht dem unerwünschten Eindringling zum Opfer zu fallen.

George Albert Boulenger, der Kurator für Fische im British Museum, skizzierte ein beeindruckendes System von Badehäusern, das von den Eingeborenen zusammengestellt wurde und das es ihnen ermöglichte, zu baden, ohne jemals vollständig in den Fluss einzudringen. Der einzige dokumentierte moderne Fall fand 1997 in Itacoatiara, Brasilien, statt. Der Patient, ein 23-jähriger Mann, behauptete, während er in einem Fluss urinierte, sei ein Candiru aus dem Wasser in seine Harnröhre gesprungen. Er brauchte ein zweistündiges urologisches Verfahren, um den Fisch zu entfernen. Ironischerweise ereigneten sich die einzigen anderen dokumentierten Fälle im 19. Jahrhundert und nicht bei Männern, sondern bei Frauen.

Aufgrund der mysteriösen Natur des Candiru und der Tatsache, dass niemand einen Angriff in Aktion gesehen hat, haben mehrere Meeresbiologen behauptet, es sei nichts weiter als eine Legende. Sie weisen auch darauf hin, dass die Öffnung zu einer Harnröhre winzig ist und selbst ein winziger Fisch sich sehr bemühen müsste, durch eine zu gelangen. Das Amazonasvolk bleibt jedoch nicht überzeugt und behauptet, dass das Candiru nicht leichtfertig gedacht werden darf. Schauen Sie sich als nächstes die seltsamsten Süßwasserfische an, die jemals gefangen wurden. Dann werfen Sie einen Blick auf diese sieben Insekten, die Ihnen Albträume bescheren.

Von Katie Serena. Der Candiru ist ein winziges, aber furchterregendes Tier, das in den Flüssen des Amazonas lebt und eine Vorliebe dafür hat, in den menschlichen Penis zu schwimmen. Teilen Tweet E-Mail. Melden Sie eine schlechte Anzeigenerfahrung. Katie Serena.

Vorherigen Post. Das könnte dir auch gefallen.

(с) 2019 fckertube.com